INFOBAR
    Der Warenkorb ist zur Zeit leer
    Zwischensumme: 0,00€
    zur Kassa
zurück

Railwaymedia rm568 Die Summerauerbahn - Linz Hbf. – Summerau, Mauthausen – Gaisbach-Wartberg

im Angebot seit 22.10.2020
Verfügbarkeit:  sofort lieferbar
40,00 €
Inkl. 10% MwSt, exkl. Versandkosten
Irrtümer und Fehler vorbehalten
Menge   in den Warenkorb
        
  • Artikelbeschreibung
  • Kundenmeinungen

Die Summerauerbahn - Linz Hbf. – Summerau, Mauthausen – Gaisbach-Wartberg

Die Geschichte der Summerauerbahn ist eng mit jener der Pferdeeisenbahn Budweis – Linz – Gmunden verknüpft. Während es zur Pferdeeisenbahn mittlerweile eine große Anzahl an Literatur gibt, wurde die Summerauerbahn in diesen Werken stehts nur am Rande betrachtet.
Zur Zeit der k.u.k. - Monarchie stellte die in vielen Teilen dem Verlauf der Pferdebahntrasse folgenden, damals noch als „Budweiser-Bahn“ bezeichneten eingleisigen Hauptbahn einen Teil der Nord-Süd-Linie von Prag nach Triest dar.
Das Ende des 1.Weltkrieges führte zu einem starken Rückgang des Personen- und Frachtverkehrs und machte die Station Summerau plötzlich zu einem Grenzbahnhof. In der Zeit von 1938 – 1945 kam es bedingt durch die Expansionspolitik der NS-Diktatur zu einem starken Anstieg der Beförderungsleistung. Im Rahmen dieses Buches wird auch die dunkle Geschichte dieser Zeit um die Anschlussbahn zum KZ Gusen beleuchtet.Mit der Errichtung des Eisernen Vorhangs fiel der internationale Reiseverkehr wieder in einen Dornröschenschlaf.

In den letzten Jahren vor der Elektrifizierung der Summerauerbahn dominierten noch zahlreiche Dampflokomotiven der Reihe 52 das Bild der Züge. Die ersten Sonderfahrten der sich ab Mitte der 1970er-Jahren konstituierenden ÖGEG fanden auf der Strecke Linz – Summerau statt.
Nach der Ostöffnung und spätestens mit dem Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union ist das Bild der Züge auf der der Strecke bunter geworden. Seit vielen Jahren gibt es Diskussionen über den Ausbau der Bahnstrecke – letztendlich wurde dem Straßenbau in Form der Mühlviertler Schnellstraße S 10 der Vorzug gegeben.
Ein weiteres Augenmerk schenken wir der wenig bekannten und bereits 1956 eingestellten Strecke Mauthausen – Gaisbach-Wartberg. Neben wenigen Bildern aus der Betriebszeit der Strecke, möchten wir die noch sichtbaren Relikte der Zweigstrecke präsentieren.

Umfang: 176 Seiten
Foto: S/W und Farbe
Größe: A4

 

 


KONTAKT
Adresse:
1060 Wien, Aegidigasse 5
Rufen Sie uns an:
+43 (0) 1 596 46 80
office@memoba.at